Mittwoch, 13. Januar 2016

Auf zu neuen Ufern!





Manchmal stößt man einfach an seine Grenzen und muss den Raum um sich herum erweitern. So ist es auch bei diesem Blog. Wir ziehen gemeinsam um - zu mehr Freiraum, mehr Technik, mehr Möglichkeiten. Begleitest du uns?

Hier geht es in Zukunft weiter: Chaospony.de



Freitag, 27. Februar 2015

Windeltortenbäckerei

Ich wollte ja schon immer mal eine machen. Und da es im Bekanntenkreis Nachwuchs gab, durfte ich jetzt endlich.
Hier ist sie also: Meine erste Windeltorte!


Die Torte hat eine "Füllung" aus einem Stapel Wickelunterlagen. Braucht man ja auch. Oben drin steckt ein Gutschein (die Torte war das Geschenk einer ganzen Gruppe und wir haben natürlich fleißig gesammelt). Auf Tingeltangel und Kleinkram wollten wir verzichten, da es nicht das erste Kind ist und im Haushalt alles vorhanden ist. Und schließlich benutzt ja jeder auch andere Pflegeprodukte.

Die fluffigen roten Dinger sind übrigens meine Serviettenblumen. Eine kleine Blüte besteht aus einem Viertel-Serviette.


Die Farben kommen mal wieder nicht wirklich gut rüber, *eigentlich* ist das ein schönes dunkelrot. Das ganze Gebilde wurde natürlich auch noch in Folie gewickelt und mit Schleifchen und Blümchen zugeknotet.

Das Bauen der Torte hat wirklich Spaß gemacht. Jetzt warte ich ganz gespannt auf den nächsten Nachwuchs, der sich im Freundeskreis ankündigt. Also Mädels, legt los! :-D


Samstag, 21. Februar 2015

What The Font?!

Hallo ihr Lieben,

ich habe heute mal etwas aus der digitalen Ecke für euch.

Ich bin neulich über ein Bild gestolpert, das ein wenig Text in einer wirklich hübschen Schriftart enthielt. Also durchstöberte ich meine eigene Schriften-Sammlung nach etwas vergleichbarem - wurde allerdings nicht fündig. Dann ging ich bei Onkel Googles Webfonts auf die Suche, doch irgendwie war auch dort nichts dabei.

Nun hatte ich aber wenig Lust, mich weiter durch die großen Schrift-Portale durchzuklicken, das kann ja schnell zu einem Fass ohne Boden werden und am Ende mit hunderten neuen Schriftarten enden, die man *eigentlich* gar nicht braucht. ;-)

Die Lösung ist total einfach und heißt "What The Font". Man kann dort einfach ein kleines(!) Bild mit wenigen(!) Buchstaben der gesuchten Schrift hochladen, ergänzt kurz das, was das Programm nicht ohnehin schon von alleine erkannt hat und bekommt die passendsten Schriftarten ausgespuckt.

Sollte What The Font nichts finden - das kommt natürlich gelegentlich auch mal vor, eilt "What Font is" zu Hilfe. Dort kann man sogar auswählen, ob in der Ergebnisliste nur kostenpflichtige und/oder kostenfreie Fonts angezeigt werden sollen.

Probier doch mal aus! Welche Schriftart bin ich?

Obwohl das Bild mit der Schriftprobe in verschiedenen Dateiformaten hochgeladen werden kann, gibt es doch deutliche Unterschiede, wie die beiden Programme damit klar kommen. Ich hatte mit einem JPG zum Beispiel bessere Ergebnisse als mit einem PNG. Wenn es also mal nicht funktioniert, dann einfach mal den Hintergrund etwas zurücknehmen, den Kontrast erhöhen oder in einem anderen Format abspeichern.

Sollte das alles zu keinem Ergebnis führen, kann vielleicht "Identifont" am Ende doch noch helfen. Hier kann man den Namen einer Schriftart eingeben und sich ähnliche Fonts nennen lassen. Die Seite wird "von Hand" gepflegt, daher ist die Trefferquote recht hoch. Übrigens gibt es hier auch eine wunderbare Sammlung an wirklich hübschen Free Fonts.

Habt ihr euch auch schonmal spontan in eine Schriftart verliebt, die ihr irgendwo gesehen habt?


Mittwoch, 18. Februar 2015

Turnbeutel für einen Feuerwehr-Fan

Das Tochterkind war auf ihren ersten Kindergeburtstag eingeladen. Eine spannende Sache - nicht nur für das Geburtstagskind. Die beiden kennen sich schon aus der Krabbelgruppe und machen neben anderen Freizeitaktivitäten auch zusammen "Sport" (wenn man Mutter-Kind-Turnen so nennen kann).

Natürlich durft das passende Geschenk nicht fehlen. Allerdings finde ich es gar nicht so einfach, etwas sinnvolles für einen Zweijährigen zu finden. Die Betonung liegt hier auf "sinnvoll". ;-) Erfahrungsgemäß werden die Zwerge ohnehin schon von allen Seiten mit Süßigkeiten überschüttet, in die Kerbe muss ich nicht auch noch reinhauen. Spielzeug ist auch mehr als genug da, das war auch einem dezenten Hinweis der Mama zu entnehmen. ;-) Also was jetzt? Einen Einkaufsgutschein für Kinderkleidung? Für die Eltern sicher nett, für den kleinen Jungen aber irgendwie doof.

Da fiel mir der Feuerwehrstoff ins Auge, den ich vor einigen Monaten am Restetisch ergattert hatte. Der Kleine ist riesiger Feuerwehr-Fan. Also ran an die Maschine und einen Turnbeutel nähen - das liegt ja beim gemeinsamen Hobby irgendwie nahe.

Auf der einen Seite ist eben erwähnter Feuerwehr-Stoff zu sehen, auf der andere strapazierfähiges, weißes Leinen. Die Kordel lässt sich auf jede beliebige Länge kürzen.

Leider erkennt man die schönen, leuchtenden Farben nicht so gut auf den Bildern. Mein Handy samt Kamera lag zu dem Zeitpunkt in den letzten Zügen.

Stuhl und Tisch sind übrigens kleine Kindermöbel vom Möbelschweden. Da ich an dem Abend zu faul war, meinen Nähtisch aufzubauen, dachte ich mir, ich kann das ja gerade kurz am Kindertisch machen. Das war eine selten doofe Idee. Aber immerhin, ich habe es mal ausprobiert.^^



Verwendete Materialien:
Der Turnbeutel ist für den Zwerg zwar noch etwas groß, aber dafür passt eine ganze Menge rein. Und damit es als Geschenk noch etwas mehr hermacht, habe ich noch eine große Tüte Brezelchen reingepackt.

 Was verschenkt ihr denn so an zum zweiten Geburtstag?

Verlinkt bei Kiddikram.

* Es handelt sich um Affiliate-Links.

Donnerstag, 12. Februar 2015

Hintern hoch!

Ihr Lieben, da ist es schon wieder passiert. Ich habe im Januar nicht einen einzigen Blogbeitrag verfasst. Nicht einen. Und das hinterlässt eine echt unschöne Lücke in der Jahresübersicht. Und in meinem Gewissen, denn *eigentlich* wollte ich ja dieses Jahr...ihr kennt das. Man nimmt sich eine Menge vor und dann holt einen der Alltag ein.

Damit soll jetzt aber ein für allemal Schluss sein. Und damit das funktioniert, braucht man manchmal einfach etwas Motivation - in meinem Fall in Form von fein säuberlich sortierten, gut gemachten Planungshilfen.

Kennt ihr schon den Ordnungsblog? Dort gibt es (neben ganz vielen anderen tollen Dingen) einen Blog-Planer. Ich habe mir aus dem hübschen Gesamtpaket die Printables zur Post-Planung rausgepickt. Mein Ziel ist es, kontinuierlich wenigstens 4 Posts pro Monat zu schreiben - die meisten werden jetzt lachen, da vier pro Woche weitaus üblicher wären - aber für mich reicht das erstmal.


Die Post-Planungshilfen haben zusammen mit weiteren Checklisten und Monatsübersichten Einzug in einen Ordner gehalten und warten jetzt darauf, ordentlich vollgeschrieben - und natürlich auch umgesetzt zu werden.

Da komme ich direkt zur nächsten Frage, die sich jetzt stellt: Was interessiert euch eigentlich? Warum lest ihr hier mit? DIY? Anleitungen? Kinderkram? Oder doch ein bisschen Digitales? Über Kommentare dazu würde ich mich freuen!

Liebste Grüßleins!

Mittwoch, 24. Dezember 2014

Frohe Weihnachten!

Ich wünsche euch allen ein wundervolles Weihnachtsfest, entspannte Feiertage und nächste Woche einen phänomenalen Rutsch ins neue Jahr 2015!

Lasst euch reichlich beschenken und von nix und niemandem stressen. :-)


Dienstag, 16. Dezember 2014

Geschenke in letzter Minute: Knotenschal

Die Zeit bis Weihnachten wird langsam knapp. Wie wäre es mit einem selbstgemachten Schal als Geschenk? Für andere oder sich selbst?

Stricken und Häkeln sind zwar "in" und "trendy", aber wer da wie ich trotzdem keine Lust drauf hat, kann auch einfach einen knoten.

Hier das Rezept:

Ihr braucht
  • etwa 2 Stunden Zeit
  • knapp 70 Meter dicke Wolle (kuschelig! Es soll ja ein Schal werden.^^)
  • mindestens 5 Stecknadeln
  • dicke Pappe (ca. DIN A3, zum Beispiel einen Karton/Kiste) oder ein großes Stück Schaumstoff oder eine entsprechend große Pinnwand
  • eine Schere und ein Maßband
Zuerst schneidet ihr die Wolle in 18 Stücke á 3,80m. Dann bündelt ihr immer drei Wollfäden zusammen, sodass ihr insgesamt sechs Stränge vor euch liegen habt. Je zwei davon verknotet ihr jetzt ungefähr 10 bis 12cm vom Anfang entfernt mit einem Kreuzknoten. Diese drei entstandenen Knoten pinnt ihr jetzt mit je einer Stecknadel nebeneinander in gleichmäßigem Abstand auf eurer Unterlage fest. Die langen Fäden zeigen dabei in eure Richtung.


Jetzt nehmt ihr den zweiten Strang von links und verknotet ihn mit dem dritten. Genauso den vierten mit dem fünften. Die Knoten jeweils feststecken. In welchem Abstand ihr eure Knoten macht, bleibt euch überlassen. Ich persönlich finde enger geknotete Schals schöner als "grobe". Der schwarze auf dem Bild oben ist ziemlich locker, was mir im Nachhinein nicht so gut gefällt. Ideal scheinen mir etwa 5 bis 6cm Abstand zu sein.
Als nächstes sind die beiden mittleren Stränge an der Reihe - ihr knotet quasi ein Dreieck nach unten. Warum? Damit ihr genau sehen könnt, an welcher Stelle die seitlichen Knoten gleich sitzen müssen. Nun sind endlich die Außenseiten an der Reihe: Knotet Strang eins und zwei auf derselben Höhe wie den mittleren. Der Strang ganz links wird dabei einfach gerade nach unten gezogen. Mit Strang fünf und sechs passiert das gleiche. Nachdem ihr die Knoten festgesteckt habt, habt ihr wieder wie ganz am Anfang drei Knoten in einer Reihe vor euch.
Wiederholt also alles, bis ihr das untere Ende eurer Unterlage erreicht habt. Löst den Schal ab, steckt ihn oben wieder fest und weiter gehts.

Es wird solange geknotet, bis nach einer Reihe mit drei Knoten nur noch etwa 10 bis 12cm Faden übrig ist. Schneidet alle auf gleiche Länge ab und ihr seid fertig! Die Stränge in der Mitte werden natürlich etwas schneller kürzer als die am Rand, also aufpassen.

Ein paar Tipps habe ich auch noch für euch:
  • Ich habe mir auf meiner Unterlage ein grobes Raster gezeichnet, damit ich auf Anhieb sehe, wo die nächsten Knoten hingehören. Das hat die Arbeit tatsächlich ziemlich beschleunigt.
  • Die langen Fäden sind zu Beginn etwas blöd zu handhaben. Aufwickeln und locker zusammenbinden kann da gut helfen.
  • An die Fransen an den Enden lassen sich natürlich noch Bommel knoten oder Perlen auffädeln oder oder oder...
  • Die Anzahl der Stränge lässt sich auch erhöhen (z.B. acht statt sechs) oder der Abstand der Knoten variieren. Bei besonders dicker Kuschelwolle reichen dann eventuell auch zwei Fäden pro Strang.
  • Der Schal kann sehr gut auch mehrfarbig geknotet werden.
Viel Spaß beim Knoten!

Verlinkt beim creadienstag.