Mittwoch, 18. Dezember 2013

Und die Zeit nahm ihre Pflicht wahr...

...und verstrich. Ich finde es echt bewundernswert, wie viele von euch Geschenke selbst basteln oder nähen, sie wundervoll verpacken (nicht nur schnöde mit Papier einwickeln, Schleifchen drum und fertig) und dann auch noch die Zeit finden, diese auf dem eigenen Blog - samt kunstvoller Fotos - vorzustellen.

Ich habe zur Zeit eher das Gefühl, zu gar nichts zu kommen. Morgen sind die ersten Geschenke fällig, immerhin sind sie *fast* fertig. Ein kunstvolles Bild gibt es auch nicht - aber ich möchte schließlich auch nichts verraten. Daher hier auch nur ein kurzer Blick auf den Nähtisch.

Und wie jedes Jahr nehme ich mir auch dieses Mal wieder ganz fest vor, nächstes Jahr früher mit allem anzufangen. Weihnachten kommt aber auch immer so plötzlich.

Donnerstag, 12. Dezember 2013

Santa Cola

Nur mal kurz zwischendurch. Gestern war es endlich soweit: Ich habe zum ersten Mal einen Coca-Cola-Weihnachts-Truck gesehen. Live. In Farbe. Und bunt. Das wollte ich schon immer.

Im Lauf der Jahre hat es sich (zumindest bei mir) eingeschlichen, dass Weihnachtsstimmung genau dann aufkommt, wenn die entsprechende Werbung - mit entsprechendem Lied - über den Bildschirm huscht. Früher war es mal Wham!, heute ist es eben Melanie Thornton.

Wer auch immer sich irgendwann mal diese Marketingstrategie für den großen roten Brause-Konzern ausgedacht hat - es muss ein Genie gewesen sein.

Was haltet ihr von der Weihnachts-Truck-Tour? Nette Bereicherung oder berechnende Markenbildung?

Dienstag, 10. Dezember 2013

Ein Blümchen für die Tragschale

Damit das Tochterkind in der Tragschale keine kalten Füße bekommt, musste ein Fußsack her - oder zumindest etwas, das sie daran hindert, die Decke wegzustrampeln. Und eine Einlage sollte auch in die Schale - damit sie nach Herzenlust sabbern und spucken kann. Hier ist nun meine Lösung für beide Probleme:

Durch die Form hat es schnell den Spitznamen "Blümchen" bekommen. Der Piratenstoff (vor Jahren mal auf einem Stoffmarkt gekauft) ist ein Fußsack, das violette Schrägband fasst die Gurtdurchführungen ein und mit den Snaps lässt sich das Tochterkind bei Bedarf noch etwas kuscheliger verpacken. Die Blümchenunterseite ist ein altes Frottee-Duschhandtuch, die Oberseite ein Trikotputzlappen.






Bei creadienstag und Kiddikram findet ihr noch mehr Ideen. :-)

Dienstag, 26. November 2013

Mamapasshülle

Das Kind ist zwar schon da, aber als ich demletzt beim Aufräumen meinen Mutterpass in den Fingern hatte, ist mir aufgefallen, dass ich ihn noch gar nicht vorgestellt habe. Und dabei bin ich doch so stolz auf die Hülle. :-)


Ich habe den Einband aus einem Stoff mit großen Motiven gemacht, den ich irgendwann mal auf einem Stoffmarkt entdeckt hatte. Es war ein bisschen Friemelei, bis das Eckchen Stoff gefunden war, das es werden sollte - so dass Vorder- und Rückseite mit schönen Motiven verziert wurden, aber die "Ecke" nicht aus der Mitte des Stoffs geschnitten werden musste.

Vorne ist noch etwas Klimmbimm angebracht und innen helfen breite Satinbänder die Zettelwirtschaft zu bändigen.

Und nun husch husch zum creadienstag und zu Meertje.

Freitag, 22. November 2013

Von Schneebällen und Gummibärchen

Wer mich kennt, der weiß, dass es eine Sache gibt, auf die ich allergisch reagiere: Kettenbriefe mit Schneeballsystem.
Was früher per Post noch irgendwie halbwegs witzig war (ich erinnere mich an einen, bei dem man seine Adresse in eine 4-zeilige Liste an unterste Stelle eintragen musste, den obersten rausstrich und an eben diese Adresse eine Tüte Gummibärchen schicken sollte - wir haben das sogar brav gemacht. Dann wurde der Brief samt Liste viermal kopiert und an Freunde verschickt. Als Ergebnis sollte man irgendwann von Gummibärchen überschüttet werden - klassisches Schneeballsystem eben - aber es kam nicht ein einziges. Niemals.), ist heute im Social Media-Umfeld eigentlich nur noch nervig. Vielleicht liegt es auch an mangelnder Kreativität der Kettenbriefersteller (ähm, sorry, Kettenmail- oder Kettenstatuseintragersteller) heutzutage: "Schicke dies an 348574 Freunde innerhalb der nächsten 3 Sekunden sonst wird dir das fürchterlichste passieren, das du dir vorstellen kannst. Es ist wahr, im Februar 1768 hat ein Mädchen diese Mail einfach ignoriert und gelöscht und wurde prompt von einem LKW überfahren!" - mal ehrlich, dann doch lieber die Gummibärchen.

So, und jetzt sitze ich in der Breduille. Mich hat es nämlich erwischt und ich wurde von einem Kettenbrief-Schneeball getroffen. Und ich bringe es tatsächlich nicht übers Herz, wie sonst immer die Sackgasse im Kettenbriefverkehr zu sein (ja, das tue ich, seitdem damals nicht eine einzige Tüte Gummibärchen ankam.).

Mittwoch, 20. November 2013

Cupcakes machen glücklich!

Nachdem ich kürzlich ein wahrer Applikations-Fan geworden bin, kann ich gar nicht genug davon bekommen. Und da geteilte Freude bekanntlich ja doppelte Freude ist, möchte ich meine Applikationen gerne mit euch teilen: Unter "Freebies" findet ihr ab sofort ein paar der Stickmusterdateien, die ich erstellt habe. Viel Spaß damit!

Und weil ich so stolz bin, möchte ich noch schnell meinen Cupcake-Probestick vorstellen. Ich glaube, der könnte auch in Weihnachtsfarben ganz gut aussehen... Auf einem kuscheligen Babyshirt... Mit Zipfelkapuze... Ich bin dann mal weg.

Edit: Mein Cupcake wandert noch schnell in die Sammlung zum Sewing SaSu. :)

Dienstag, 19. November 2013

Nestbau

Es war einmal...eine Prinzessin, die ein Nestchen brauchte. Praktischerweise gab mein Stoff-Fundus genau das passende her. Zusammen mit dem Selbstbau-Himmel, den ich nun schon durch die dritte Wohnung schleife, ist so ein schönes Plätzchen entstanden, um sanft ins Traumland zu entschweifen.
Das Nestchen ist ohne Schnitt "frei Schnauze" entstanden, die Baumwoll-Stoffe (der pinke und der Disneystoff) sind von irgendeinem Stoffmarkt, das weiße Leinen außen war im vorigen Leben mal eine Tischdecke. :-)

Und  wenn sie nicht gestorben sind, sagen sie noch die beiden magischen Worte "creadienstag" und "Kiddikram". ;-)

Sonntag, 17. November 2013

Zur richtigen Zeit am richtigen Ort...

"Ick schmeiß dit dann weg, wa?" sagte Spielwarenverkäuferin A zu Spielwarenverkäuferin B. "Neeeeiiiiiiiin!" sprang ich dazwischen. Und hier ist er, der neue "Kleiderschrank" für Kinderzeug. Bewacht von Onkel Vader persönlich. Möge die Macht...ach, ihr wisst schon. :-)


Samstag, 16. November 2013

In the hoop!

Was ist eigentlich dieses geheimnisvolle "ITH", das man gelegentlich als Anhängsel am Namen einer Stickdatei findet? Diese Frage hatte ich mir neulich gestellt. Onkel Google hat es prompt verraten: "In The Hoop" heißt es und es kennzeichnet Stickprojekte, die komplett im Stickrahmen fertiggestellt werden. Maximal eine Naht (z.B. nach dem Wenden oder einer Füllung) ist im Anschluss noch von Hand oder mit der Nähmaschine zu bewältigen.

Tolle Sache, dachte ich. Das ist was für Faule wie mich Leute, die die Arbeit gerne minimieren! Also ran an den Speck!

Aber was macht man als allererstes ITH-Projekt? Nicht allzu kompliziert sollte es sein und sinnvoll auch. Die Lösung: Ein Geschenkanhänger. Er ist auch schon seiner Bestimmung nachgekommen und hat dabei tatsächlich eine gute Figur gemacht. :-)

Er ist komplett im Stickrahmen entstanden, die Nähmaschine hatte Sendepause. Die Rückseite wurde im letzten Schritt noch mit einem Stück Stoff "abgedeckt". Für mein Erstlingswerk bin ich sehr zufrieden. Eine kleine Sache werde ich allerdings an der Datei noch verändern - der Kringel im Inneren des Blümchens sollte erst gestickt werden, wenn der Stoff auf der Rückseite schon drauf ist, damit ein Ausfransen des Auffädellochs verhindert wird.

Jetzt bräuchte ich nur noch einen guten Tipp, wie ich das ausgefledderte Stickvlies in den Griff bekomme. Allzu hübsch ist der Rand so ja nu noch nicht.

Donnerstag, 14. November 2013

Weihnachten im Schuhkarton

Morgen ist Annahmeschluss. Da ich Bedenken hatte, dass ich diesen Termin verschwitze, ist mein Karton schon seit einer Woche in der Sammelstelle. Ich hatte mir vorgenommen, ein Paket für die Gruppe zu packen, die immer am wenigsten bekommt. "Jungs zwischen 10 und 14 Jahren" hat sich als ziemlich schwierige Herausforderung für mich entpuppt - aber ich glaube, ich habe sie ganz gut gemeistert. :-)
Zeit, dem Schuhkarton "Gute Reise!" zu sagen.



Wer "Weihnachten im Schuhkarton" nicht kennt, klickt mal bitte hier.

Dienstag, 12. November 2013

Besser spät als nie!

Da ist sie! Meine allererste Applikation.^^ Der erste Rand ist noch etwas fransig geworden, aber der Kopf sieht schon ganz passabel aus. Und damit die Alien-Ameise nicht umsonst entstanden ist, ziert sie nun ein Baby-Halstuch. :-)

Ach ja, heute ist Dienstag. Also hopp hopp zum creadienstag und gucken, was sonst noch so los ist. Und wenn ich schon dabei bin, dann wandert das Alien-Ameisen-Halstuch auch noch zum Kiddikram.

Samstag, 9. November 2013

Eule gut - alles gut!

Eulenstoff

Ich mag ihn und daher muss ich ihn jetzt einfach mal herzeigen. :-) Mein persönlicher Eulenstoff, der quasi als "Nebenprodukt" eines T-Shirt-Designs entstanden ist. Jetzt brauche ich nur noch eine zündende Idee, was daraus gemacht werden könnte...

Hier kann man übrigens ein wenig mit dem Muster rumspielen. Bei einer Skalierung von 10% lässt er sich sicher gut für Applikationen oder Patchwork-Projekte verwenden. Oder für eine Plüsch-Eule. Oder oder oder...

(Edit Januar 2014: Und weil ich immernoch so stolz auf meine Eulchen bin, wandern sie nachträglich noch zur Kopfkino-Linkparty.)

Sonntag, 21. Juli 2013

Von der Tischdecke zur Tasche

Was macht man mit einer alten Lacktischdecke? Richtig, das Innernfutter einer Tasche zum Beispiel. Und warum näht man überhaupt eine Tasche? Damit ich meinen allerersten Druckknopf einschlagen kann. Kein Scherz. ;-)

Und weil ich mich so über den Druckknopf gefreut habe, habe ich die Tasche verschenkt - damit sich noch jemand freut. :o)


Dienstag, 16. Juli 2013

Ein neues Stiftedings.

"Ich muss mir da mal irgendwann was neues hinstellen." Jepp. Das alte Behältnis aus Glas hat nun wirklich lange genug seinen Dienst getan und passt auch optisch nicht mehr so ganz zum Rest der Schreibtischbewohner. Tadaaaa - da ist der Ersatz:


Kurzanleitung: Hühner-Nudel-Suppe aus der Konservendose essen, Dose spülen, ein passendes Stück Kunstleder herumwickeln und mit Heißkleber fixieren (das Stück etwas höher als benötigt abschneiden und oben nach innen umklappen), Lederschnur wickeln und mit einer Zierniete befestigen. Stifte rein, fertig. :o)

Und weil heute Dienstag ist und ich mich eh gleich dort umsehen werde, wandert das Stiftedings zum creadienstag.

Sonntag, 14. Juli 2013

Sonntagsbeschäftigung

Neben Ausschlafen gab es heute vor allem eine Aufgabe: Dankekarten basteln Teil II. Nach zwei Monaten ist es aber auch wirklich mal an der Zeit sich im Namen der Kurzen für die lieben Glückwünsche und Aufmerksamkeiten zu bedanken. Mit selbstgebastelten Karten aus buntem Tonpapier und Fotos. Morgen gehen sie zur Post - hoffentlich haben wir niemanden vergessen...


Freitag, 12. Juli 2013

Wie man sich ein zufriedenes Kind bastelt

Ich möchte mal kurz meine Lösung vorstellen, die aus einem schreienden, quengelnden Kind ein zufrieden glucksendes macht. :o)

Benötigt werden:
  • eine alte Hängematte
  • eine alte Babytrageschale
  • ein Selbstbastel-Mobile aus einem Elterninfobrief der Krankenkasse
  • ein quengelndes Baby
So wird's gemacht:
  • Hängematte an beiden Enden aufhängen (ich habe dafür praktischerweise einen Stahlträger zur Verfügung)
  • Tragschale reinstellen
  • Hängematte an der hinteren Seite zusammenziehen und zuknoten, an der vorderen ebenfalls verkürzen, damit die Schale sicher eingefasst ist
  • Mobile ausschneiden, zusammenbasteln und oberhalb der Schale an der Hängematte anbringen
  • Baby reinsetzen, anschnallen, anschubsen und über das Lächeln (und die plötzliche Ruhe^^) freuen
Variationen:
  • zusätzlich ein bisschen Klimmbimm anbringen
  • jemanden einstellen, der die Schaukel dauerhaft anschubst ;-)
Und damit wandere ich jetzt mal zum Kiddi-Kram und sammel ein bisschen Inspirationen für die nächsten Projekte. :o)

(Nachtrag Januar 2014: Die Schaukel hängt immer noch und erfreut sich nach wie vor ungeteilter Beliebtheit. Und nun wandert sie auch noch zur Kopfkino-Linkparty. :-))

Donnerstag, 11. Juli 2013

Nadelkaktus

Vor einiger Zeit stieß ich durch Zufall auf diese Anleitung für ein Filz-Nadelkissen von Funkelfaden. Ich erinnerte mich daran, dass ich vor Urzeiten schon einmal irgendwo ein Kaktusnadelkissen gesehen hatte und die Idee wirklich gut fand.

Also auf ans Werk. Da ich Filz nicht mag und von Hand nähen ohnehin nur im Notfall in Frage kommt, habe ich "normalen" Stoff  verwendet - Reste von meinem alten Poison Ivy Kostüm. Füllwatte lieferte ein altes Kissen, welches kurzerhand geschlachtet wurde, ein Blumentopf war auch noch da, Sand und Heißkleber sowieso.

Kurzanleitung für den Kaktus:
Ich habe zwei verschiedene Grüntöne verwendet - ich konnte mich einfach nicht entscheiden.^^ Beide Stoffstücke rechts auf rechts aufeinander legen, zusammenstecken, Kaktus aufzeichnen, mit Nahtzugabe ausschneiden und dann zusammennähen. Danach an den Rundungen die Nahtzugabe vorsichtig einschneiden, den Kaktus wenden und richtig fest mit Füllwatte ausstopfen. Da mein Blumentopf unten ein Loch hatte, ich aber mit Sand arbeiten wollte, habe ich erstmal mit etwas Pappe die Öffnung zugeklebt. Dann ordentlich Heißkleber rein und den Kaktus befestigen. Anschließend habe ich den Blumentopf mit einer Heißkleber-Sand-Mischung aufgefüllt, damit das Nadelkissen fest steht und ich beim Reinpieksen nicht allzu sehr aufpassen muss.

Das Ergebnis war ja schon ganz okay, aber etwas hat noch gefehlt. Richtig. Blümchen. Ihr braucht dafür nur Stecknadeln mit flachem Kopf und Fimo in zwei Farben.

Kurzanleitung für die Blümchen:
Für die Blütenblätter habe ich 5 Kügelchen geformt, diese dann etwas länglich gerollt und plattgedrückt. Anschließend habe ich sie in Blütenform überlappend angeordnet und mit der Stecknadel verbunden (die Nadel muss dabei komplett  durchgestochen werden). Ihr könnt alternativ auch einen Stern formen/ausschneiden und plattdrücken und so euer Blümchen herstellen. Nun nur noch aus der anderen Fimofarbe eine Kugel rollen und damit den Stecknadelkopf verstecken. Ab in den Ofen und fertig. :o)



Mittwoch, 10. Juli 2013

Ordnung am Wickelplatz

Das Kinderzimmer ist noch nicht fertig, aber die Wickelkommode ist ohnehin in unserem Schlafzimmer eingezogen. In ihren 3 geräumigen Schubladen finden vor allem Baby-Kleidung, Vorräte an Windeln, Feuchtüchern etc. und allerlei Sorten Hand-, Mull- und sonstige Tücher einen Platz.

Damit auch der Kleinkram nicht unsortiert irgendwo herumliegt aber trotzdem greifbar ist, musste ein "Utensilo" her - aus Platzgründen eines, das man an der Wand befestigen kann. Ich wollte eine Variante, die man leicht abwaschen und - ganz wichtig - den Inhalt auf den ersten Blick sehen kann.




Kurzanleitung zum Nachnähen


Ihr braucht:
ein Stück eines alten Duschvorhangs, etwas Fliegengitter, Klebeband, Holzstäbe (z.B. Schaschlikspieße), Nähgarn, eine gute Schere und etwa eine Stunde Zeit

Messt zunächst aus wie groß euer Utensilo werden soll. Gebt oben und unten etwa 2cm hinzu und schneidet dann dieses Stück aus dem Duschvorhang aus. Die Zugabe oben wird zweimal nach hinten umgeklappt und auf der Rückseite mit Klebeband fixiert, diese Verstärkung sorgt dafür, dass der Duschvorhang beim Anbringen (z.B. mit Nägeln) nicht ausreißt.

Die Zugabe am unteren Rand wird einmal nach hinten umgeschlagen und mit 1cm Abstand vom unteren Rand angenäht. In die so entstandene Schlaufe wird später ein Holzstab geschoben, der verhindert, dass der Wandbehang mittig "zusammenfällt" sobald er befüllt wird.

Breitet euer Duschvorhangstück nun vor euch aus und überlegt euch, wie groß die Dinge ungefähr sein werden, die ihr dort aufbewahren möchtet. Schneidet entsprechende Streifen aus dem Fliegennetz aus, diese sollten 4cm breiter sein als euer Vorhang. Gebt noch 1cm in der Höhe hinzu und achtet darauf, dass die Streifen sehr gerade ausgeschnitten werden. Legt die Streifen probeweise auf den Vorhang und arrangiert sie so, dass zwischen ihnen immer ein paar cm Luft sind. Wenn ihr zufrieden seid, klappt das untere Ende jedes Streifen ca. 1cm nach hinten um fixiert sie mit Klebeband (auf Stecknadeln solltet ihr verzichten, da die Einstiche im Vorhangstoff zurück und damit sichtbar bleiben könnten). Das Fliegennetz sollte an den Seiten 2cm überstehen, klappt es dort hinter den Duschvorhang und fixiert es ebenfalls mit Klebefilm.

Nun geht es ans Nähen. Näht erst mit einem geraden Stich die Unterkante jedes Fliegennetzstreifens an, danach die Seiten. Pro Streifen habt ihr nun eine große Tasche. Jetzt könnt ihr euch überlegen, wie breit die einzelnen Fächer werden sollen. Wenn ihr euch entschieden habt, unterteilt ihr einfach jeden Streifen mit geraden Nähten.

Im Prinzip seid ihr fertig, allerdings solltet ihr noch etwas für die Stabilität tun. Schiebt dazu einen Holzstab in die anfangs vorbereitete Schlaufe am unteren Rand. Ihr könnt dazu auch einzelne kleinere Stäbchen mit dem Klebeband verbinden. Dreht danach euer Werk um und fixiert mit dem Klebefilm weitere Stäbe und zwar über die volle Breite am unteren Rand jedes Fliegennetzstreifens (also dort, wo die Naht verläuft).

Aufhängen, befüllen, fertig! :o)

Dienstag, 9. Juli 2013

Knatter-Rakete

Eine kurze Bastelei zwischendurch, dieses Mal eher digitaler Natur. Inspiriert durch die Geräusche, die die Kleine gelegentlich in der Windelregion von sich gibt. ;-)
 Knatter-Rakete mit Sternchen für Windelpupser

Das Motiv habe ich in weiß und rosa auf einen dunkel-violetten Baby-Body drucken lassen. In Kürze wird sie reinpassen - ich bin schon sehr gespannt, wie wohl sie sich in ihrer neuen Klamotte fühlen wird.

Montag, 8. Juli 2013

Baby-Merchandising

Kaum im Leben angekommen und schon ein eigener Fanclub. Und zu einem Fanclub gehört natürlich auch Merchandising. Exemplarisch möchte ich mal das Armband vorstellen, das ich mir selbst gegönnt habe. Mit dem Namen der Kurzen aus Acrylperlen und zwei kleinen Schutzengeln.

Freitag, 1. März 2013

DaWanda, ich komme!

*Trommelwirbel* Es ist vollbracht, das erste Werk ist nun tatsächlich in meinem funkelnagelneuen Shop bei DaWanda vertreten und ich bin mächtig stolz. :o)

Geflochtenes Armband mit vier Anhängern, gewickelt auf DaWanda
Mini_logo

Entdeckt auf DaWanda

Von: Dunkelamethyst

Geflochtenes Armband mit vier Anhängern, gewickelt

Eine Facebook-Seite dazu (und zu diesem Blog im Allgemeinen) gibt es auch schon. Da kann das Geschäft ja losgehen. :o)

Mittwoch, 27. Februar 2013

Restaurant-Rosen

Ab und zu muss mal ein wenig Luxus sein - also waren wir gestern abend spontan essen. Während wir auf die Rechnung gewartet haben, griff ich mir in Gedanken eine unbenutzte Serviette und bastelte mit wenigen Handgriffen eine kleine Papierblume daraus - ohne mich wirklich darauf zu konzentrieren, was ich da tat. Tatsächlich ist mir im Nachhinein aufgefallen, dass ich das häufig tue: aus übrig gebliebenen Servietten während Wartezeiten in Restaurants oder Kneipen Blümchen basteln.

Wie das funktioniert, hat mir vor unzähligen Jahren mal eine Bekannte beigebracht - mit einem Papiertaschentuch in einem Restaurant natürlich. Ich war damals noch Kind und offensichtlich unterbeschäftigt und gelangweilt. Im weiteren Verlauf des Abends änderte sich das, dafür hatte keiner der Erwachsenen mehr Taschentücher.

Damit ihr den Zeitvertreib teilen könnt, hier eine kurze Anleitung, stilecht mit einem Taschentuch:
  1. Klappt das Taschentuch auseinander und faltet es dann einmal der Länge nach in der Mitte.
  2. Beginnt nun an einer der kurzen Kanten eine Ziehharmonika zu falten.
  3. Hört vor dem letzten Mal Falten auf und reißt das überstehende Teil vorsichtig ab. Dieses benötigen wir zum Zubinden der Blume. Stattdessen könnt ihr euch auch kurz umsehen, ob ihr nicht etwas anderes zum Knoten findet, es eignen sich zum Beispiel leere Papiertütchen von Essstäbchen, ein alter Kassenbon etc. Habt ihr eine Alternative entdeckt, faltet auch den letzten Knick.
  4. Legt den Blumenrohling nun so vor euch hin, dass die geschlossene Kante zu euch zeigt und bindet das Reststück (aus Stabilitätsgründen eventuell vorher ein-, zweimal längs falten) knapp unterhalb der Mitte drumherum.
  5. Jetzt kommt der Spaßteil: Zieht den oberen Teil auseinander und trennt danach auch alle Papierlagen voneinander (vorichtig!).
  6. Eventuell noch etwas zurechtzupfen - fertig.

Samstag, 23. Februar 2013

Feenstaub to go


Da plant man eifrig am eigenen Shop und was passiert? Man bastelt eine Kette, die eigentlich zum Verkauf gedacht ist - und verliebt sich.

Auch wenn die Fotosession für die bisher erbastelten und ernähten Teile erst Ende nächster Woche stattfinden wird (jahaaaa, da das Akkuladegerät meiner Kamera noch immer im Nirvana des Umzugs verschollen ist, gibt es nächste Woche ein neues - irgendwann muss das hier ja mal weitergehen...), möchte ich das Schmuckstück hier schon einmal kurz vorstellen.

Es ist eine schwarze Kette mit drei Anhängern, die man
selbstverständlich auch einzeln tragen kann: Ein Krönchen, eine große weiß-glänzende Perle und ein Fläschchen mit Feenstaub und Schmetterling, jeweils angehängt an Amethyst-Splitter.

Vorschläge zur Namensgebung werden gerne angenommen. :o)

Nachtrag: Das gute Stück ist nun auch bei DaWanda in meinem kleinen Shop zu finden. Als "Glückskette mit Feenstaub und Amethysten". :o)

Freitag, 22. Februar 2013

Wenn der Postmann klingelt...

Es gab mal wieder eine kleine Geschenkerunde. Unangekündigt und ohne speziellen Anlass. Vier Leute hat es diesmal erwischt und da mittlerweile alles bei den neuen Besitzern angekommen ist, möchte ich die verschickten Kleinigkeiten nun hier kurz vorstellen.

Der eigentliche Auslöser, durch den ich die Nähmaschine ausgepackt habe (ja, sie war immernoch in ihrer Umzugskiste), war ein leuchtend roter Leo-Fellstoff, der mich vom Restestapel eines Stoffhauses anlachte. Er schrie danach zu einem Schminktäschchen (links oben) und einer Strumpfhosen-Tasche verarbeitet zu werden. Dieser Bitte wollte ich natürlich nachkommen. ;-)


Immernoch im Rot-Fieber durch das Leo-Fell dachte ich an eine liebe Freundin mit eben dieser Haarfarbe - und fing an zu grübeln, mit welcher Kleinigkeit ich ihr wohl eine Freude machen könnte. Heraus kam eine farblich passende Kette mit kleinem Schmetterlingsanhänger.
Als nächstes ging es an eine Eule. Komplett mit Wackelaugen und Bändchen zum Aufhängen. Man munkelt, dass sie ihr neues Leben nun als Schutzeule am Innenspiegel eines Autos führt.

Und zu guter letzt entstand noch ein Pinguin. Warum? Weil ich keine Ahnung hatte, welche Tiere der Beschenkte mag und welche nicht. Bekanntermaßen mag aber jeder Pinguine. ;-)



Eule und Pinguin sind übrigens sehr einfach zu nähen, ich werde versuchen, beim Basteln der nächsten Tierchen eine kleine Anleitung zu verfassen.

Montag, 18. Februar 2013

Kühlschrankmagnet

Es hat sich mal wieder ein bisschen was angesammelt. Unter anderem ein kleiner Kühlschrankmagnet, der in Natura eigentlich gar nicht so verbeult aussieht.^^

Das letzte Wochenende hat noch einiges mehr hervorgebracht, allerdings habe ich das meiste davon heute zur Post gebracht und unangekündigt an diverse Leute verschickt - die Überraschung möchte ich natürlich jetzt nicht durch Fotos hier im Blog verderben.


Neues gibt es auch vom kleinen Erstlings-Traumfänger. Es ist nun doch eine Kette geworden. Ob sie wirklich tragbar ist oder einen mit den Federn in den Wahnsinn treibt, wird sich noch herausstellen.^^


Freitag, 25. Januar 2013

Ins Netz gegangen.

Ein Schlüsselring, ein Wollknäuel, 4 Perlen, 3 Federn und etwas Klebstoff gepaart mit einer Couch, einem langweiligen Film und dem Drang, etwas zu basteln. Mein allererster kleiner Traumfänger ist fertig. :o)



Er ist insgesamt etwa 8cm lang, hellbeige (das erkennt man auf dem grottigen Handybild ja eher schlecht) mit fliederfarbenen Federn und für seine Größe mittelschwer - ein Schlüsselring ist wohl eher eine schlechte Wahl, aber Alternativen waren gerade nicht greifbar. Für Ideen, was aus dem Kleinen werden könnte, bin ich dankbar. Für einen Ohrring ist er etwas zu groß und zu schwer, eine Kette könnte kitzeln...was meint ihr?

Es ist wie gesagt der allererste - die nachfolgenden waren schon deutlich besser. ;-)