Mittwoch, 27. Februar 2013

Restaurant-Rosen

Ab und zu muss mal ein wenig Luxus sein - also waren wir gestern abend spontan essen. Während wir auf die Rechnung gewartet haben, griff ich mir in Gedanken eine unbenutzte Serviette und bastelte mit wenigen Handgriffen eine kleine Papierblume daraus - ohne mich wirklich darauf zu konzentrieren, was ich da tat. Tatsächlich ist mir im Nachhinein aufgefallen, dass ich das häufig tue: aus übrig gebliebenen Servietten während Wartezeiten in Restaurants oder Kneipen Blümchen basteln.

Wie das funktioniert, hat mir vor unzähligen Jahren mal eine Bekannte beigebracht - mit einem Papiertaschentuch in einem Restaurant natürlich. Ich war damals noch Kind und offensichtlich unterbeschäftigt und gelangweilt. Im weiteren Verlauf des Abends änderte sich das, dafür hatte keiner der Erwachsenen mehr Taschentücher.

Damit ihr den Zeitvertreib teilen könnt, hier eine kurze Anleitung, stilecht mit einem Taschentuch:
  1. Klappt das Taschentuch auseinander und faltet es dann einmal der Länge nach in der Mitte.
  2. Beginnt nun an einer der kurzen Kanten eine Ziehharmonika zu falten.
  3. Hört vor dem letzten Mal Falten auf und reißt das überstehende Teil vorsichtig ab. Dieses benötigen wir zum Zubinden der Blume. Stattdessen könnt ihr euch auch kurz umsehen, ob ihr nicht etwas anderes zum Knoten findet, es eignen sich zum Beispiel leere Papiertütchen von Essstäbchen, ein alter Kassenbon etc. Habt ihr eine Alternative entdeckt, faltet auch den letzten Knick.
  4. Legt den Blumenrohling nun so vor euch hin, dass die geschlossene Kante zu euch zeigt und bindet das Reststück (aus Stabilitätsgründen eventuell vorher ein-, zweimal längs falten) knapp unterhalb der Mitte drumherum.
  5. Jetzt kommt der Spaßteil: Zieht den oberen Teil auseinander und trennt danach auch alle Papierlagen voneinander (vorichtig!).
  6. Eventuell noch etwas zurechtzupfen - fertig.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen