Sonntag, 21. Juli 2013

Von der Tischdecke zur Tasche

Was macht man mit einer alten Lacktischdecke? Richtig, das Innernfutter einer Tasche zum Beispiel. Und warum näht man überhaupt eine Tasche? Damit ich meinen allerersten Druckknopf einschlagen kann. Kein Scherz. ;-)

Und weil ich mich so über den Druckknopf gefreut habe, habe ich die Tasche verschenkt - damit sich noch jemand freut. :o)


Dienstag, 16. Juli 2013

Ein neues Stiftedings.

"Ich muss mir da mal irgendwann was neues hinstellen." Jepp. Das alte Behältnis aus Glas hat nun wirklich lange genug seinen Dienst getan und passt auch optisch nicht mehr so ganz zum Rest der Schreibtischbewohner. Tadaaaa - da ist der Ersatz:


Kurzanleitung: Hühner-Nudel-Suppe aus der Konservendose essen, Dose spülen, ein passendes Stück Kunstleder herumwickeln und mit Heißkleber fixieren (das Stück etwas höher als benötigt abschneiden und oben nach innen umklappen), Lederschnur wickeln und mit einer Zierniete befestigen. Stifte rein, fertig. :o)

Und weil heute Dienstag ist und ich mich eh gleich dort umsehen werde, wandert das Stiftedings zum creadienstag.

Sonntag, 14. Juli 2013

Sonntagsbeschäftigung

Neben Ausschlafen gab es heute vor allem eine Aufgabe: Dankekarten basteln Teil II. Nach zwei Monaten ist es aber auch wirklich mal an der Zeit sich im Namen der Kurzen für die lieben Glückwünsche und Aufmerksamkeiten zu bedanken. Mit selbstgebastelten Karten aus buntem Tonpapier und Fotos. Morgen gehen sie zur Post - hoffentlich haben wir niemanden vergessen...


Freitag, 12. Juli 2013

Wie man sich ein zufriedenes Kind bastelt

Ich möchte mal kurz meine Lösung vorstellen, die aus einem schreienden, quengelnden Kind ein zufrieden glucksendes macht. :o)

Benötigt werden:
  • eine alte Hängematte
  • eine alte Babytrageschale
  • ein Selbstbastel-Mobile aus einem Elterninfobrief der Krankenkasse
  • ein quengelndes Baby
So wird's gemacht:
  • Hängematte an beiden Enden aufhängen (ich habe dafür praktischerweise einen Stahlträger zur Verfügung)
  • Tragschale reinstellen
  • Hängematte an der hinteren Seite zusammenziehen und zuknoten, an der vorderen ebenfalls verkürzen, damit die Schale sicher eingefasst ist
  • Mobile ausschneiden, zusammenbasteln und oberhalb der Schale an der Hängematte anbringen
  • Baby reinsetzen, anschnallen, anschubsen und über das Lächeln (und die plötzliche Ruhe^^) freuen
Variationen:
  • zusätzlich ein bisschen Klimmbimm anbringen
  • jemanden einstellen, der die Schaukel dauerhaft anschubst ;-)
Und damit wandere ich jetzt mal zum Kiddi-Kram und sammel ein bisschen Inspirationen für die nächsten Projekte. :o)

(Nachtrag Januar 2014: Die Schaukel hängt immer noch und erfreut sich nach wie vor ungeteilter Beliebtheit. Und nun wandert sie auch noch zur Kopfkino-Linkparty. :-))

Donnerstag, 11. Juli 2013

Nadelkaktus

Vor einiger Zeit stieß ich durch Zufall auf diese Anleitung für ein Filz-Nadelkissen von Funkelfaden. Ich erinnerte mich daran, dass ich vor Urzeiten schon einmal irgendwo ein Kaktusnadelkissen gesehen hatte und die Idee wirklich gut fand.

Also auf ans Werk. Da ich Filz nicht mag und von Hand nähen ohnehin nur im Notfall in Frage kommt, habe ich "normalen" Stoff  verwendet - Reste von meinem alten Poison Ivy Kostüm. Füllwatte lieferte ein altes Kissen, welches kurzerhand geschlachtet wurde, ein Blumentopf war auch noch da, Sand und Heißkleber sowieso.

Kurzanleitung für den Kaktus:
Ich habe zwei verschiedene Grüntöne verwendet - ich konnte mich einfach nicht entscheiden.^^ Beide Stoffstücke rechts auf rechts aufeinander legen, zusammenstecken, Kaktus aufzeichnen, mit Nahtzugabe ausschneiden und dann zusammennähen. Danach an den Rundungen die Nahtzugabe vorsichtig einschneiden, den Kaktus wenden und richtig fest mit Füllwatte ausstopfen. Da mein Blumentopf unten ein Loch hatte, ich aber mit Sand arbeiten wollte, habe ich erstmal mit etwas Pappe die Öffnung zugeklebt. Dann ordentlich Heißkleber rein und den Kaktus befestigen. Anschließend habe ich den Blumentopf mit einer Heißkleber-Sand-Mischung aufgefüllt, damit das Nadelkissen fest steht und ich beim Reinpieksen nicht allzu sehr aufpassen muss.

Das Ergebnis war ja schon ganz okay, aber etwas hat noch gefehlt. Richtig. Blümchen. Ihr braucht dafür nur Stecknadeln mit flachem Kopf und Fimo in zwei Farben.

Kurzanleitung für die Blümchen:
Für die Blütenblätter habe ich 5 Kügelchen geformt, diese dann etwas länglich gerollt und plattgedrückt. Anschließend habe ich sie in Blütenform überlappend angeordnet und mit der Stecknadel verbunden (die Nadel muss dabei komplett  durchgestochen werden). Ihr könnt alternativ auch einen Stern formen/ausschneiden und plattdrücken und so euer Blümchen herstellen. Nun nur noch aus der anderen Fimofarbe eine Kugel rollen und damit den Stecknadelkopf verstecken. Ab in den Ofen und fertig. :o)



Mittwoch, 10. Juli 2013

Ordnung am Wickelplatz

Das Kinderzimmer ist noch nicht fertig, aber die Wickelkommode ist ohnehin in unserem Schlafzimmer eingezogen. In ihren 3 geräumigen Schubladen finden vor allem Baby-Kleidung, Vorräte an Windeln, Feuchtüchern etc. und allerlei Sorten Hand-, Mull- und sonstige Tücher einen Platz.

Damit auch der Kleinkram nicht unsortiert irgendwo herumliegt aber trotzdem greifbar ist, musste ein "Utensilo" her - aus Platzgründen eines, das man an der Wand befestigen kann. Ich wollte eine Variante, die man leicht abwaschen und - ganz wichtig - den Inhalt auf den ersten Blick sehen kann.




Kurzanleitung zum Nachnähen


Ihr braucht:
ein Stück eines alten Duschvorhangs, etwas Fliegengitter, Klebeband, Holzstäbe (z.B. Schaschlikspieße), Nähgarn, eine gute Schere und etwa eine Stunde Zeit

Messt zunächst aus wie groß euer Utensilo werden soll. Gebt oben und unten etwa 2cm hinzu und schneidet dann dieses Stück aus dem Duschvorhang aus. Die Zugabe oben wird zweimal nach hinten umgeklappt und auf der Rückseite mit Klebeband fixiert, diese Verstärkung sorgt dafür, dass der Duschvorhang beim Anbringen (z.B. mit Nägeln) nicht ausreißt.

Die Zugabe am unteren Rand wird einmal nach hinten umgeschlagen und mit 1cm Abstand vom unteren Rand angenäht. In die so entstandene Schlaufe wird später ein Holzstab geschoben, der verhindert, dass der Wandbehang mittig "zusammenfällt" sobald er befüllt wird.

Breitet euer Duschvorhangstück nun vor euch aus und überlegt euch, wie groß die Dinge ungefähr sein werden, die ihr dort aufbewahren möchtet. Schneidet entsprechende Streifen aus dem Fliegennetz aus, diese sollten 4cm breiter sein als euer Vorhang. Gebt noch 1cm in der Höhe hinzu und achtet darauf, dass die Streifen sehr gerade ausgeschnitten werden. Legt die Streifen probeweise auf den Vorhang und arrangiert sie so, dass zwischen ihnen immer ein paar cm Luft sind. Wenn ihr zufrieden seid, klappt das untere Ende jedes Streifen ca. 1cm nach hinten um fixiert sie mit Klebeband (auf Stecknadeln solltet ihr verzichten, da die Einstiche im Vorhangstoff zurück und damit sichtbar bleiben könnten). Das Fliegennetz sollte an den Seiten 2cm überstehen, klappt es dort hinter den Duschvorhang und fixiert es ebenfalls mit Klebefilm.

Nun geht es ans Nähen. Näht erst mit einem geraden Stich die Unterkante jedes Fliegennetzstreifens an, danach die Seiten. Pro Streifen habt ihr nun eine große Tasche. Jetzt könnt ihr euch überlegen, wie breit die einzelnen Fächer werden sollen. Wenn ihr euch entschieden habt, unterteilt ihr einfach jeden Streifen mit geraden Nähten.

Im Prinzip seid ihr fertig, allerdings solltet ihr noch etwas für die Stabilität tun. Schiebt dazu einen Holzstab in die anfangs vorbereitete Schlaufe am unteren Rand. Ihr könnt dazu auch einzelne kleinere Stäbchen mit dem Klebeband verbinden. Dreht danach euer Werk um und fixiert mit dem Klebefilm weitere Stäbe und zwar über die volle Breite am unteren Rand jedes Fliegennetzstreifens (also dort, wo die Naht verläuft).

Aufhängen, befüllen, fertig! :o)

Dienstag, 9. Juli 2013

Knatter-Rakete

Eine kurze Bastelei zwischendurch, dieses Mal eher digitaler Natur. Inspiriert durch die Geräusche, die die Kleine gelegentlich in der Windelregion von sich gibt. ;-)
 Knatter-Rakete mit Sternchen für Windelpupser

Das Motiv habe ich in weiß und rosa auf einen dunkel-violetten Baby-Body drucken lassen. In Kürze wird sie reinpassen - ich bin schon sehr gespannt, wie wohl sie sich in ihrer neuen Klamotte fühlen wird.

Montag, 8. Juli 2013

Baby-Merchandising

Kaum im Leben angekommen und schon ein eigener Fanclub. Und zu einem Fanclub gehört natürlich auch Merchandising. Exemplarisch möchte ich mal das Armband vorstellen, das ich mir selbst gegönnt habe. Mit dem Namen der Kurzen aus Acrylperlen und zwei kleinen Schutzengeln.