Dienstag, 26. November 2013

Mamapasshülle

Das Kind ist zwar schon da, aber als ich demletzt beim Aufräumen meinen Mutterpass in den Fingern hatte, ist mir aufgefallen, dass ich ihn noch gar nicht vorgestellt habe. Und dabei bin ich doch so stolz auf die Hülle. :-)


Ich habe den Einband aus einem Stoff mit großen Motiven gemacht, den ich irgendwann mal auf einem Stoffmarkt entdeckt hatte. Es war ein bisschen Friemelei, bis das Eckchen Stoff gefunden war, das es werden sollte - so dass Vorder- und Rückseite mit schönen Motiven verziert wurden, aber die "Ecke" nicht aus der Mitte des Stoffs geschnitten werden musste.

Vorne ist noch etwas Klimmbimm angebracht und innen helfen breite Satinbänder die Zettelwirtschaft zu bändigen.

Und nun husch husch zum creadienstag und zu Meertje.

Freitag, 22. November 2013

Von Schneebällen und Gummibärchen

Wer mich kennt, der weiß, dass es eine Sache gibt, auf die ich allergisch reagiere: Kettenbriefe mit Schneeballsystem.
Was früher per Post noch irgendwie halbwegs witzig war (ich erinnere mich an einen, bei dem man seine Adresse in eine 4-zeilige Liste an unterste Stelle eintragen musste, den obersten rausstrich und an eben diese Adresse eine Tüte Gummibärchen schicken sollte - wir haben das sogar brav gemacht. Dann wurde der Brief samt Liste viermal kopiert und an Freunde verschickt. Als Ergebnis sollte man irgendwann von Gummibärchen überschüttet werden - klassisches Schneeballsystem eben - aber es kam nicht ein einziges. Niemals.), ist heute im Social Media-Umfeld eigentlich nur noch nervig. Vielleicht liegt es auch an mangelnder Kreativität der Kettenbriefersteller (ähm, sorry, Kettenmail- oder Kettenstatuseintragersteller) heutzutage: "Schicke dies an 348574 Freunde innerhalb der nächsten 3 Sekunden sonst wird dir das fürchterlichste passieren, das du dir vorstellen kannst. Es ist wahr, im Februar 1768 hat ein Mädchen diese Mail einfach ignoriert und gelöscht und wurde prompt von einem LKW überfahren!" - mal ehrlich, dann doch lieber die Gummibärchen.

So, und jetzt sitze ich in der Breduille. Mich hat es nämlich erwischt und ich wurde von einem Kettenbrief-Schneeball getroffen. Und ich bringe es tatsächlich nicht übers Herz, wie sonst immer die Sackgasse im Kettenbriefverkehr zu sein (ja, das tue ich, seitdem damals nicht eine einzige Tüte Gummibärchen ankam.).

Mittwoch, 20. November 2013

Cupcakes machen glücklich!

Nachdem ich kürzlich ein wahrer Applikations-Fan geworden bin, kann ich gar nicht genug davon bekommen. Und da geteilte Freude bekanntlich ja doppelte Freude ist, möchte ich meine Applikationen gerne mit euch teilen: Unter "Freebies" findet ihr ab sofort ein paar der Stickmusterdateien, die ich erstellt habe. Viel Spaß damit!

Und weil ich so stolz bin, möchte ich noch schnell meinen Cupcake-Probestick vorstellen. Ich glaube, der könnte auch in Weihnachtsfarben ganz gut aussehen... Auf einem kuscheligen Babyshirt... Mit Zipfelkapuze... Ich bin dann mal weg.

Edit: Mein Cupcake wandert noch schnell in die Sammlung zum Sewing SaSu. :)

Dienstag, 19. November 2013

Nestbau

Es war einmal...eine Prinzessin, die ein Nestchen brauchte. Praktischerweise gab mein Stoff-Fundus genau das passende her. Zusammen mit dem Selbstbau-Himmel, den ich nun schon durch die dritte Wohnung schleife, ist so ein schönes Plätzchen entstanden, um sanft ins Traumland zu entschweifen.
Das Nestchen ist ohne Schnitt "frei Schnauze" entstanden, die Baumwoll-Stoffe (der pinke und der Disneystoff) sind von irgendeinem Stoffmarkt, das weiße Leinen außen war im vorigen Leben mal eine Tischdecke. :-)

Und  wenn sie nicht gestorben sind, sagen sie noch die beiden magischen Worte "creadienstag" und "Kiddikram". ;-)

Sonntag, 17. November 2013

Zur richtigen Zeit am richtigen Ort...

"Ick schmeiß dit dann weg, wa?" sagte Spielwarenverkäuferin A zu Spielwarenverkäuferin B. "Neeeeiiiiiiiin!" sprang ich dazwischen. Und hier ist er, der neue "Kleiderschrank" für Kinderzeug. Bewacht von Onkel Vader persönlich. Möge die Macht...ach, ihr wisst schon. :-)


Samstag, 16. November 2013

In the hoop!

Was ist eigentlich dieses geheimnisvolle "ITH", das man gelegentlich als Anhängsel am Namen einer Stickdatei findet? Diese Frage hatte ich mir neulich gestellt. Onkel Google hat es prompt verraten: "In The Hoop" heißt es und es kennzeichnet Stickprojekte, die komplett im Stickrahmen fertiggestellt werden. Maximal eine Naht (z.B. nach dem Wenden oder einer Füllung) ist im Anschluss noch von Hand oder mit der Nähmaschine zu bewältigen.

Tolle Sache, dachte ich. Das ist was für Faule wie mich Leute, die die Arbeit gerne minimieren! Also ran an den Speck!

Aber was macht man als allererstes ITH-Projekt? Nicht allzu kompliziert sollte es sein und sinnvoll auch. Die Lösung: Ein Geschenkanhänger. Er ist auch schon seiner Bestimmung nachgekommen und hat dabei tatsächlich eine gute Figur gemacht. :-)

Er ist komplett im Stickrahmen entstanden, die Nähmaschine hatte Sendepause. Die Rückseite wurde im letzten Schritt noch mit einem Stück Stoff "abgedeckt". Für mein Erstlingswerk bin ich sehr zufrieden. Eine kleine Sache werde ich allerdings an der Datei noch verändern - der Kringel im Inneren des Blümchens sollte erst gestickt werden, wenn der Stoff auf der Rückseite schon drauf ist, damit ein Ausfransen des Auffädellochs verhindert wird.

Jetzt bräuchte ich nur noch einen guten Tipp, wie ich das ausgefledderte Stickvlies in den Griff bekomme. Allzu hübsch ist der Rand so ja nu noch nicht.

Donnerstag, 14. November 2013

Weihnachten im Schuhkarton

Morgen ist Annahmeschluss. Da ich Bedenken hatte, dass ich diesen Termin verschwitze, ist mein Karton schon seit einer Woche in der Sammelstelle. Ich hatte mir vorgenommen, ein Paket für die Gruppe zu packen, die immer am wenigsten bekommt. "Jungs zwischen 10 und 14 Jahren" hat sich als ziemlich schwierige Herausforderung für mich entpuppt - aber ich glaube, ich habe sie ganz gut gemeistert. :-)
Zeit, dem Schuhkarton "Gute Reise!" zu sagen.



Wer "Weihnachten im Schuhkarton" nicht kennt, klickt mal bitte hier.

Dienstag, 12. November 2013

Besser spät als nie!

Da ist sie! Meine allererste Applikation.^^ Der erste Rand ist noch etwas fransig geworden, aber der Kopf sieht schon ganz passabel aus. Und damit die Alien-Ameise nicht umsonst entstanden ist, ziert sie nun ein Baby-Halstuch. :-)

Ach ja, heute ist Dienstag. Also hopp hopp zum creadienstag und gucken, was sonst noch so los ist. Und wenn ich schon dabei bin, dann wandert das Alien-Ameisen-Halstuch auch noch zum Kiddikram.

Samstag, 9. November 2013

Eule gut - alles gut!

Eulenstoff

Ich mag ihn und daher muss ich ihn jetzt einfach mal herzeigen. :-) Mein persönlicher Eulenstoff, der quasi als "Nebenprodukt" eines T-Shirt-Designs entstanden ist. Jetzt brauche ich nur noch eine zündende Idee, was daraus gemacht werden könnte...

Hier kann man übrigens ein wenig mit dem Muster rumspielen. Bei einer Skalierung von 10% lässt er sich sicher gut für Applikationen oder Patchwork-Projekte verwenden. Oder für eine Plüsch-Eule. Oder oder oder...

(Edit Januar 2014: Und weil ich immernoch so stolz auf meine Eulchen bin, wandern sie nachträglich noch zur Kopfkino-Linkparty.)