Mittwoch, 24. Dezember 2014

Frohe Weihnachten!

Ich wünsche euch allen ein wundervolles Weihnachtsfest, entspannte Feiertage und nächste Woche einen phänomenalen Rutsch ins neue Jahr 2015!

Lasst euch reichlich beschenken und von nix und niemandem stressen. :-)


Dienstag, 16. Dezember 2014

Geschenke in letzter Minute: Knotenschal

Die Zeit bis Weihnachten wird langsam knapp. Wie wäre es mit einem selbstgemachten Schal als Geschenk? Für andere oder sich selbst?

Stricken und Häkeln sind zwar "in" und "trendy", aber wer da wie ich trotzdem keine Lust drauf hat, kann auch einfach einen knoten.

Hier das Rezept:

Ihr braucht
  • etwa 2 Stunden Zeit
  • knapp 70 Meter dicke Wolle (kuschelig! Es soll ja ein Schal werden.^^)
  • mindestens 5 Stecknadeln
  • dicke Pappe (ca. DIN A3, zum Beispiel einen Karton/Kiste) oder ein großes Stück Schaumstoff oder eine entsprechend große Pinnwand
  • eine Schere und ein Maßband
Zuerst schneidet ihr die Wolle in 18 Stücke á 3,80m. Dann bündelt ihr immer drei Wollfäden zusammen, sodass ihr insgesamt sechs Stränge vor euch liegen habt. Je zwei davon verknotet ihr jetzt ungefähr 10 bis 12cm vom Anfang entfernt mit einem Kreuzknoten. Diese drei entstandenen Knoten pinnt ihr jetzt mit je einer Stecknadel nebeneinander in gleichmäßigem Abstand auf eurer Unterlage fest. Die langen Fäden zeigen dabei in eure Richtung.


Jetzt nehmt ihr den zweiten Strang von links und verknotet ihn mit dem dritten. Genauso den vierten mit dem fünften. Die Knoten jeweils feststecken. In welchem Abstand ihr eure Knoten macht, bleibt euch überlassen. Ich persönlich finde enger geknotete Schals schöner als "grobe". Der schwarze auf dem Bild oben ist ziemlich locker, was mir im Nachhinein nicht so gut gefällt. Ideal scheinen mir etwa 5 bis 6cm Abstand zu sein.
Als nächstes sind die beiden mittleren Stränge an der Reihe - ihr knotet quasi ein Dreieck nach unten. Warum? Damit ihr genau sehen könnt, an welcher Stelle die seitlichen Knoten gleich sitzen müssen. Nun sind endlich die Außenseiten an der Reihe: Knotet Strang eins und zwei auf derselben Höhe wie den mittleren. Der Strang ganz links wird dabei einfach gerade nach unten gezogen. Mit Strang fünf und sechs passiert das gleiche. Nachdem ihr die Knoten festgesteckt habt, habt ihr wieder wie ganz am Anfang drei Knoten in einer Reihe vor euch.
Wiederholt also alles, bis ihr das untere Ende eurer Unterlage erreicht habt. Löst den Schal ab, steckt ihn oben wieder fest und weiter gehts.

Es wird solange geknotet, bis nach einer Reihe mit drei Knoten nur noch etwa 10 bis 12cm Faden übrig ist. Schneidet alle auf gleiche Länge ab und ihr seid fertig! Die Stränge in der Mitte werden natürlich etwas schneller kürzer als die am Rand, also aufpassen.

Ein paar Tipps habe ich auch noch für euch:
  • Ich habe mir auf meiner Unterlage ein grobes Raster gezeichnet, damit ich auf Anhieb sehe, wo die nächsten Knoten hingehören. Das hat die Arbeit tatsächlich ziemlich beschleunigt.
  • Die langen Fäden sind zu Beginn etwas blöd zu handhaben. Aufwickeln und locker zusammenbinden kann da gut helfen.
  • An die Fransen an den Enden lassen sich natürlich noch Bommel knoten oder Perlen auffädeln oder oder oder...
  • Die Anzahl der Stränge lässt sich auch erhöhen (z.B. acht statt sechs) oder der Abstand der Knoten variieren. Bei besonders dicker Kuschelwolle reichen dann eventuell auch zwei Fäden pro Strang.
  • Der Schal kann sehr gut auch mehrfarbig geknotet werden.
Viel Spaß beim Knoten!

Verlinkt beim creadienstag.

Mittwoch, 10. Dezember 2014

Geschenke in letzter Minute: Tee-Schmetterlinge und Wellness-Paket

Ihr Lieben,
jeder hat sie im Bekanntenkreis: Leute, die schon alles haben. Trotzdem möchte man ihnen manchmal eine Kleinigkeit schenken oder mitbringen. Wenn es dann auch noch schnell gehen soll, habe ich hier eine kleine Idee für euch. Schaut euch mal diese hübschen Tee-Schmetterlinge bei LYSM deSign an. Sie sind schnell gemacht und wenn das Geschenk etwas größer werden soll, sind sie prima dazu geeignet, ein "Wellness-Paket" zu bereichern.

Die Anleitung von Lici ist sehr ausführlich, dem ist nichts hinzuzufügen. :-) Für einen kleinen Test-Schmetterling habe ich normales Druckerpapier doppelt gelegt und beide Lagen samt Faden einfach zusammen getackert. Für ein Geschenk sicher nicht die passendste Art, aber für den Hausgebrauch okay.^^

Passend zu den Schmetterlingen könnt ihr kleine Tütchen oder Umschläge basteln, in die ihr die Teebeutel samt Schmetterlingen hineinschiebt - aber bitte beim Basteln keinen flüssigen Klebstoff verwenden, der könnte durch Gerüche und Inhaltsstoffe den Tee und die Gesundheit ruinieren. Behaltet das auch beim Dekorieren der Schmetterlinge im Hinterkopf. ;-)

Soll es etwas mehr sein? Dann verschenkt doch ein ganzes "Wellness-Paket". Nehmt einen schönen Karton oder gestaltet einfach einen (zum Beispiel mit dem Aufdruck "Wellness-Paket" ;-) ) und füllt ihn mit Tee-Schmetterlingen und allerlei Dingen, mit denen man so richtig entspannen kann. Überlegt euch, was die beschenkte Person gerne hat.
Hier ein paar Beispiele:
  • passend zum Tee: Kandiszucker in einer hübschen Dose oder als Sticks
  • selbstgebackene Kekse
  • Duftkerze(n) oder Räucherkegel/-stäbchen
  • eine CD mit entspannender Musik (warum muss ich nur gerade an das gute alte Mixtape denken?^^)
  • Badeöl oder -Salz - lässt sich ebenfalls toll selbst herstellen
Alternativ lassen sich die Tee-Schmetterlinge natürlich auch prima zusammen mit einer schönen Tasse plus Untersetzer (Mug Rug - wenn euch das nichts sagt, dann einfach mal Onkel Google danach fragen) verschenken.

Viel Spaß!


Dienstag, 2. Dezember 2014

Von-der-Decke-Gebaumel.

Da sind mir doch eben die Bilder vom letztjährigen Weihnachten in die Hände gefallen. Erstmals hatte ich mich damals mit dem Thema "Tischdeko" abseits von passenden Papierservietten und Kerzen auseinander gesetzt.


Ich habe einfach eine Konstruktion aus dünnem Draht (es hätte auch gut gespannte Schnurr getan) in drei Reihen an der Decke über dem Esstisch befestigt und von dort aus verschiedene Christbaumkugeln an dünnem Garn herunterhängen lassen. Total simpel, aber effektvoll. Auf den Fotos sieht es etwas verloren aus, so hat es "in echt" allerdings nicht gewirkt.


Der Baumschmuck war natürlich passend dazu. Leider gibt es kein Bild mehr, auf dem man die ganze Pracht samt Baum und Tisch sieht. Aber als kleine Anregung kann es ja auch so dienen. :-) Und nun ab zum creadienstag.